Lieder


1) Fidel [ reinhören ]
Ein Juwel der Show präsentiert von der legendären Natasha Grin voller Sehnsucht und Sinnlichkeit. Die hier angebotene Studioversion wurde geehrt durch die Souldiva Sandy Reed.

2) Massel (Beekman, Fuld; dt.Text: Cremer/Schneider) [ reinhören ]
Das grandiose Finale der Show bei der alle Mitwirkende auf der Bühne gemeinsam auf vielen Sprachen nur einer Frage nachgehen: Was kann wichtiger im Leben als Massel (Glück) sein?

3) Jiddisch Lidl (Cremer/Schneider/Tabor) [ reinhören ]
Ein Lied was „nach Milch und Honig nach Fidel und nach Wein klingt“, ist eine Hommage an die chassidische traditionelle Musik der Osteuropäer und wurde speziell für das Kabarett „Die Juden“ geschrieben.

4) Zu sein a Jid (Cremer/Schneider/Tabor) [ reinhören ]
Dieses Duett präsentieren in der Show „Die Juden“ Victor Tabor und Alex Schneider.
Eine Persiflage auf das jüdische Schicksal und damit ist alles gesagt!

5) Jiddisch Medley [ reinhören ]
Eine Potpourri der zeitlosen Evergreens aus 80 Jahren jiddischer traditioneller Unterhaltungsmusik.

6) Viel zu lieb (orig. Ich Hob Dich Zifel Lieb) [ reinhören ]
Ein Klassiker von Richard-Towber, Olshanentzky und Raye.
In der Show als eine eigenwillige zeitgenössische Version gesungen von den Gästen der Show , wie z.B.Oliver Polak (Bernds Hexe, RTL). Die hier zur Verfügung stehende Version wurde von Alex Schneider gesungen.

7) Nur gesund (A bi gesind) [ reinhören ]
Jiddisch meets Raggae – ein „Traditional“ der von den  weltberühmten Barry Sisters aber auch von vielen anderen Stars der jüdischen Musikszene interpretiert worden ist. Diese Fassung bestätigt eigensinnig was wir „Die Juden“ schon immer wussten – Gesundheit ist das wichtigste!!!

8) Ouvertüre [ reinhören ]
Ein monumentales Musikwerk ist eine Frucht der sehr emotionalen und musikalisch wertvollen Zusammenarbeit von Alex Schneider mit zwei großartigen Künstlern und Musikern Peter Wischermann und Sandy Reed.