Wieder zu Gast im Kölner Schauspielhaus / Depot 2 — Theater Michoels Theaterstück: “Lea – ich gehe zu mir”

Vorstellungen:
Samstag 24.11.2018 um 20.00 Uhr
Sonntag 25.11.2018 um 20.00 Uhr

Schauspielhaus Köln
Depot 2 Carlswerk
Schanzenstraße 6-20
51063 Köln

Zum online Ticketverkauf

 

Das musikalische Theaterstück ist eine Hommage an die israelische Dichterin und Schriftstellerin Lea Goldberg.

Diese deutschsprachige Produktion nähert sich dieser Ausnahmekünstlerin, indem ihre Werke in einer Collage aus Musik, Liedern, Gedichten und Spielszenen mit ihren Lebensstationen verwoben und somit auf einer neuen Stufe versinnlicht und erfahrbar gemacht werden.

"Lea-ich gehe zu mir" ist Teil des jüdischen Kultur- und Bildungsprojektes "Bewahren für die Zukunft". Unter der Schirmherrschaft des Ministerpräsidenten Herrn Armin Laschet, gefördert durch das Kulturamt der Stadt Köln und in Kooperation mit der Kölnischen Gesellschaft für christlich-jüdische Zusammenarbeit.

 

Mitwirkende:
Maren Pfeiffer
Lolita Filonenko
Franceska Reyter
Alex Schneider
Victor Tabor
Volker Dorsch

Regie: Victor Tabor
Technische Leitung: Stefan Förster
Bühnenbild: Grigory Berstein

Fotos: Michael Bause und George Rollof

Info Schauspielhaus: https://www.schauspiel.koeln/spielplan/monatsuebersicht/lea-ich-gehe-zu-mir/

Tickets bei KölnTicket an allen bekannten Verkaufsstellen und an der Abendkasse


Oh, mein Gott…“ von Anat Gov in der Übersetzung von Gundula Schiffer

Donnerstag, den 25. Oktober um 20:00 Uhr
Weitere Vorstellungen: 26., 27. und 28. Oktober

TdP Bonn


Die Psychoanalytikerin Ela erhält einen mysteriösen Anruf. Ein völlig verzweifelter Mann besteht darauf, sie noch an diesem Abend aufsuchen zu können. Ihr Notfall-Patient mag ein Prominenter, ein hohes Tier beim Geheimdienst oder etwas ähnlich Bedeutsames zu sein… er seine Anonymität wahren will: G., sein Name. Steckt Gott in einer tiefen Depression und plant, seinem Leben und damit auch seinem Werk ein Ende zu setzen? Ella bleibt nur eine Stunde Zeit, ihren inneren Konflikt mit Gott zu überwinden, seine Pläne zu ändern und somit die Welt zu retten.

„Oh mein Gott!“ ein vergnügliches, intelligentes und berührendes Theaterstück, das das Grundverständnis jüdischer Kultur und das Selbstverständnis unserer Zeit spielerisch hinterfragt und zeigt, dass auch Gott sehr menschliche Probleme hat. Anat Gov gehört zu Israels bedeutendsten Autoren, ihre Stücke feierten national wie international große Erfolge. In dem witzigen und amüsanten Stück verrückt Anat Gov Gott in die Psychoanalyse und durch brillante Dialoge gelingt es das Bild des allmächtigen Gottes zu ergründen.

„Oh mein Gott“ präsentiert ein ironisches Bild davon, wie wir alle tatsächlich eine Art Beziehung zu Gott haben. Das Stück berührt. Gott sei Dank, hier stimmt das Gleichgewicht zwischen dem Tragischen und dem Komischen.

mit Maren Pfeiffer und Victor Tabor
in einer Inszenierung von Rafael Tabor


Danke Köln für die „Umarmung“, die unser Theater anlässlich des 20 Jährigen Jubiläumsabend bekommen hat!

Besonderen Dank gilt der Schirmherrin - die Oberbürgermeisterin der Stadt Köln Frau Henriette Reker,
dem Kulturamt der Stadt Köln, dem Kölner Stadt-Anzeiger, der Lauder Morijah Schule und der Firma Noise Toys Veranstaltungstechnik. (Pressestimmen hier)

 

Nach den Hohen Feiertagen startete unser Verein eine Reihe neuer interessanter Projekte: 

  • Die jüdische Kultur- Bildungsreihe für weiterführende Schulen: „Bewahren für die Zukunft“ –
    Theater, Musik und politische Aufklärung und Bildung als Instrument gegen Verdummung, Rassismus, Ausgrenzung und Antisemitismus. Theaterstücke, wie: „Lea – ich gehe zu mir“, das Kabarett „Die Juden“, „Ab heute heißt du Sarah“ u.a. sowie die dazugehörigen theaterpädagogischen Workshops stehen im Mittelpunkt dieser Reihe.
  • „Aus dem gelobten Land“ – heißt die Reihe in der verschiedene Theater der Freien Theaterszene Köln Stücke israelischer Autoren neu interpretieren - alles im Zeichen des 70 jährigen Bestehen Israels.
  • Auch die Frage nach der zukünftigen Beheimatung in der Domstadt wird uns und unsere Unterstützer in der nächsten Zeit beschäftigen.

20 Jahre – Jiddisches Liedl!
1997 – 2017

20 Jahre Jüdisches Theater Michoels  Köln 

Jetzt auf einer Jubiläums CD – erstmalig auf Deutsch!!!

Erhältlich bei bei www.jiddisch-liedl.de


Email: info@theatermichoels.de

Tel.: 0171-4106004